Die Resolution 2361/2021 des Europarates für Impfung und gegen Impfdiskriminierung und Impfpflicht

Anfang Dezember erhielt ich eine Nachricht, die ich bedauerlicherweise so weitergeleitet habe. Sie enthält die irreführende Angabe, der EuGH habe eine Impfpflicht verboten. Bei einfacher Recherche stellt man fest, dass die Resolution 2361/2021 des Europarats keineswegs ein Verbot enthält. Leider.

Tatsächlich beinhaltet diese Resolution jedoch den klaren Hinweis, dass Impfungen gegen Covid-19 freiwillig sein müssen und die klare Empfehlung, niemanden wegen seines Impfstatus zu diskriminieren:

7.3.1 sicherzustellen, dass die Bürger darüber informiert werden, dass die Impfung nicht vorgeschrieben ist und niemand unter politischem, sozialem oder sonstigem Druck steht, sich impfen zu lassen, wenn sie dies nicht wünschen;
7.3.2 sicherstellen, dass niemand wegen Nicht-Impfung, möglicher Gesundheitsgefährdung oder Nicht-Impfwunsch diskriminiert wird;

Leider kümmern sich unsere Politiker einen Dreck um das, was aus Gründen der Menschenrechte selbstverständlich sein sollte, und in dieser Resolution festgelegt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.