Wie gefährlich ist die neue Corona-Variante B.1.1.529 Omikron?

Mitten in der vierten Welle der nie enden wollenden Coronakrise tritt jetzt eine neue Mutation in Südafrika auf, ist aber auch schon in Europa angekommen. Und klar, die bisherigen Impfstoffe werden gegen die neue Mutation Omikron mit ihren vielen Varianten nichts ausrichten können. Viele Menschen, geimpfte und ungeimpfte werden erkranken und sterben.

Hoffnung durch und für die Pharmaindustrie

Aber halt: Biontech hat gleich mitgeteilt, dass sie ihren Impfstoff Comirnaty anpassen werden. Es ist ein bisschen wie in der Programmierung bei Fehlern: Ein paar Zeilen im Code ändern, hochladen und schon geht es wieder. Das Hochladen ist in dem Fall eine weitere Impfung. Will heissen, alle, die bereits „geboostert“ sind, werden dann halt nochmal geimpft. Und bei der nächsten Variante wieder. Siehe meinen Blogeintrag „Businesspläne lesen“.

Volle Zielerreichung: Mission accomplished

Nun ist endlich das Ziel erreicht, alle müssen mindestens einmal pro Jahr zum Impfen laufen. Sammeln damit alles mögliche in ihrem Körper an, und vor allem kann auch jedesmal was Neues zugefügt werden. Die BionTech Aktie stieg am Tag des Bekanntwerdens der neuen Variante um 18%, der restliche Markt brach um ca. 6% ein.

Wie ist das Covid-19 Virus entstanden?

Darüber gibt es Spekulationen, manche sprechen von Zoonose, also Übertragung aus dem Tierreich auf den Menschen. Dem widerspricht Prof. Dr. Dr. h.c. Prof. h.c. Roland Wiesendanger, Hochschullehrer an der Universität Hamburg. Er ist seit 35 Jahren auf dem Gebiet der Nanowissenschaft und Nanotechnologie tätig. Seit 2000 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina.

Nach seinen Recherchen wurde das Coronavirus tatsächlich in einem Labor in Wuhan mit amerikanischer Finanzierung hergestellt, eine Auftragsentwicklung für das amerikanische Militär sozusagen. Es lohnt sich, dieses Video anzuschauen.

Sensationeller wirtschaftlicher Erfolg einer industriellen Strategie

Wenn es stimmt, dass das Cironavirus im Auftrag Amerikas in Wuhan entwickelt wurde, dann wäre das ein beispielloser wirtschaftsstrategischer Erfolg. Denn durch das Virus (und die wahrscheinlich bereits darin angelegte Variantenbildung) konnten erstmals Produkte auf der ganzen Welt an „alle“ Menschen verkauft werden, und zwar alle paar Monate wieder, und unter politischem Zwang. Produkte, an denen so viele mitverdienen, dass es kaum Aufklärung, Opposition oder gar Revolte dagegen gibt.

Eine echt bewundernswerte Industriestrategie? Aber das wäre natürlich alles Verschwörungstheorie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.