Die Vernunft hat gegen die Hetzjagd des Pöbels keine Chance

Heute, am 4. Advent, erreichen mich zwei Nachrichten. Die eine stimmt optimistisch, mehrere hundert Ärzte haben einen offenen Brief an die Politik und die Medien geschrieben. Den Ärzten, den Fachleuten für die Gesundheit, wird man doch wohl Gehör schenken? Bitte lesen:

https://guenterlukas.de/wp-content/uploads/2021/12/2021-12-13-OffenerBrief-zur-COVID-Impfung.pdf

Leider zeigt die zweite Nachricht das Gegenteil. Genau wie zu Beginn des Dritten Reiches fühlen sich brave Bürger berufen, Polizei zu spielen und die Menschen zu jagen, gegen die von Politikern und Medien unaufhörlich und unerträglich gehetzt wird: Nicht gegen Covid-19 geimpfte Menschen, demagogisch als „Impfverweigerer“ verunglimpft. Bitte lesen:

https://reitschuster.de/post/polizeiliche-hetzjagd-auf-ungeimpften-im-zug/

Warum wundert mich das nicht? Als wir damals, 25 Jahre nach Ende der Nazidiktatur gegen den Vietnamkrieg demonstrierten, wurde uns wir oft von braven Bürgern am Rand zugerufen: „Beim Adolf wäret ihr alle vergast worden!“. Sie sagten wirklich Adolf, so als wäre der 25 Jahre vorher feige durch Selbstmord geflüchtete Massenmörder ihr Kneipenkumpel gewesen. Nicht die Nazis waren in den Augen der braven Bürger böse, sondern die, die die aktuelle Regierungspolitik in Frage stellten. Und heute?

Scheinbar steckt in fast jedem Deutschen (und natürlich Österreicher) ein kleiner Polizist, ein kleiner Faschist, man muss ihm nur Gelegenheit geben, herauszukommen, und das tun Politik und Medien gerade.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.