Offener Brief an die Grünen, Habeck, Baerbock und andere zur Massregelung von Boris Palmer

Offener Brief an die Grünen und an weitere Menschen, die mir bisher politisch nahestanden und an viele Gleichgesinnte.

robert.habeck@gruene.de, annalena.baerbock@gruene.de, Sandra.Detzer@gruene.de, Oliver.Hildenbrand@gruene.de und auch an Christoph Süß bei fernsehen@br.de

Liebe bisherige Mitstreiter. Ich habe mich in den letzten Jahren oft in Übereinstimmung mit Euch gesehen. Ich habe auch Herrn Süß als „quer“-denker geschätzt und seine Sendung gerne gesehen. Eure Reaktion auf die Äußerungen von Herrn Palmer bewirken, sollten sie so bestehen bleiben, dass ich ab sofort von den Grünen Abstand nehmen muss. Und zwingen mich, eine Stellungnahme abzugeben, wie ich und die meisten meiner Freunde seit Beginn der Coronakrise denken. Diese Freunde sind alle hochgebildete und empathische Menschen, die sich um die Zukunft dieses Planeten und der Menschen sorgen machen. Herr Palmer hat darauf hingewiesen, daß wir möglicherweise Menschen retten, die in einem halben Jahr sowieso tot wären. Und opfern dafür ca 1 Mio Kinder, die an den Folgen der Coronaentscheidungen der Politik sterben werden. Diese Aussage ist, wie er selbst meinte, brutal, aber eben nicht brutaler als die Realität. Herr Süß entblödete sich nicht, ironisch darauf hinzuweisen, dass Herr Palmer wohl orakelhafte Fähigkeiten haben müsste, wenn er von einem halben Jahr weiterer Lebenszeit spricht. Dabei ist leicht statistisch nachzuweisen, welche Lebenserwartung 80 jährige lungenkranke Bluthochdruckpatienten haben. Und da sind sicher viele dabei, die nur noch 6 Monate leben, nichts anderes sagte Boris Palmer.

Süß zeigte ihn im Kontext mit amerikanischen „sacrify the weak“ Demonstranten. Pure Demagogie. Eine wohlmeinende Zeitung wollte gar nachweisen, dass 80jährige Lungenkranke noch 13 Jahre Lebenserwartungen hätten, gute und teure Ärzte vorausgesetzt. Claudia Henzler in der SZ verdreht die Aussage demagogisch in: „Damit impliziert er, dass ausschließlich Menschen an Covid-19 sterben, deren Lebensuhr in sechs Monaten ohnehin abgelaufen wäre “, um anschliessend zu unterstellen, Palmer hätte gesagt, die könne man ruhig sterben lassen. Das ist kein seriöser Journalismus. Noch polemischere Kommentatoren sprachen von Euthanasie und Sozialdarwinismus. Tatsache aber ist: Die Coronatoten sind im Schnitt um die 80 mit größtenteils massiven Vorerkrankungen. Die Lebenserwartung dieser Menschen ist beschränkt und in vielen Fällen ist eine künstliche Beatmung für sie selbst nicht wünschenswert, weil sie zwar lebende Torsos hinterlässt, aber keine lebensfähigen Menschen. Viele alte Menschen wehren sich auch gegen die angeordnete Isolation.

Der weltweite Lockdown wird seine schlimmsten Auswirkungen bei den ärmsten und ungeschütztesten Menschen haben, den Kindern, und besonders den armen Kindern dieser Welt. Unsere Kinder wurden ohne triftigen Grund vom Schulgang und vom Spielen mit anderen Kindern abgehalten, was äußerst wichtig für ihre Entwicklung und ihre Zukunft ist. Home schooling mag in gehobenen und mittleren Gesellschaftsschichten teilweise funktionieren; Kinder der Unterschichten werden ein weiteres Mal benachteiligt. Gewalt in den Familien, Psychosen, Alkoholismus, Zunahme von Lungenkrankheiten, all das sind Folgen des wohl gesundheitsschädlichsten Aufrufs der Geschichte: „Daheim Bleiben“. Verblüffend, dass Politiker, die sich noch vor kurzem über den Schulstreik der „Fridays for Future“ Generation mit Hinweis auf die Schulpflicht echauffierten, das Schulverbot nun klaglos hinnehmen. Der Grossteil der Massnahmen der Regierungen war völlig überzogen und rechtswidrig.

In meinem Freundeskreis sind auch Juristen, die nur den Kopf schütteln können aufgrund der autokratisch/virokratischen Maßnahmen, die vom Grundgesetz nicht gedeckt sind. Und aufgrund der geradezu gleichgeschalteten Zustimmung der Medien, und daraus folgend der Menschen. 95% Zustimmung gibt es nur in Diktaturen, gab es bei Honecker und Hitler zuletzt. Habt ihr diesen Artikel gelesen: https://www.jetzt.de/…/eltern-waehrend-corona-krise…? Mir kamen die Tränen. Wo bleibt angesichts solch schwachsinniger, unmenschlicher Entscheidungen die „unantastbare“ Würde des Menschen? Andererseits haben wir tausende von ungenutzten Intensivstations-Betten. Man sprach immer davon, man wolle keine „Triage“, keine Entscheidung, wen man rettet. Man hat aber beschlossen, die kranken Alten zu retten und jungen Menschen das Leben und die Perspektiven zu zerstören. Vielleicht weil sie, bei Überleben, Wahlrecht haben, die von der Politik misshandelten Kinder aber nicht? Die Zahl der 1 Mio. Toten kommt nicht von Herrn Palmer.

Die Politik der Industriestaaten tut genau das, was der US-Rechtsradikale fordert: „Sacrify the Weak“. Und dagegen stellte sich Boris Palmer und ich mich mit ihm!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.