Günter Lukas
                        
....musikalische "Laufbahn" 


Meine musikalische Laufbahn ist überschaubar. Kind hatte ich Klavier- unterricht, mit dem üblichen langweiligen Üben. Das brach ich nach kurzer Zeit ab. Das im Haus stehende und sonst nicht genutzte Klavier diente im Teenageralter zum Ausprobieren von Harmonien in der damals gängigen Beatmusik. Und zum Austoben bei Frustrationen. Eine meiner ersten Taschengeld-Anschaffungen war eine Elektrogitarre, eine Hopf Telstar, die ich zunächst zerlegte, um die Schlagplatte vernickeln zu lassen. Ich begann Gitarre zu üben, ohne Unterricht. Wie meist, so lernte ich auch das Musizieren autodidaktisch. Aus Bravo und Lupo Modern besorgte ich mir Harmonien, den Rest hörte ich mir (inkl. der Texte) vom Tonband ab.

In der Schule durfte ich dann mal in der Schülerband Gitarre mitüben, später erwarb ich ein Fender Rhodes Piano und, von Gary Burton fasziniert, ein Vibraphon. Damit machte ich in einer Rockgruppe in Bad Säckingen bei ein paar Proben und einem Gig mit. Letzteren verhunzte ich, indem ich bei "Sunshine of your Love" am Piano einfach immer schneller wurde. Ich war als Erster fertig!

Die Systematik der Musik hatte etwas Schönes für mich, die technische Seite interessierte mich. Audiotechnik, Tonerzeugung etc. wurden Hobbies. Mit 18 baute ich eine elektronische Wersi Orgel, so eine mit richtig 9 Kontakten pro Manual und diskret aufgebauten, sich ständig verstimmenden Tongeneratoren.

Schon kurz danach beschäftigte mich Anderes, ich verkaufte einen Teil des  Equipments, nur die 12 saitige Yamaha Gitarre behielt ich.

Erst während meines beruflichen Aufenthalt in Paris Ende der 80er Jahre begann ich mich mit computergestützter Musik zu beschäftigen, der Atari mit Steinberg SMP24 ist noch im Keller, ebenso wie die Teac 3340 Bandmaschine. Und so begann ich mit Cubase und einem Yamaha pf85 stage piano und Expandern, eigene Musik zu komponieren und in mehreren MIDI Spuren plus analog aufzunehmen. Beruflicher Wechsel liess das Hobby dann wieder einfrieren, und beim nächsten Erwachen hatte sich die technische Landschaft verändert. Man konnte mit Windows-PCs und Cubase Audio-Recording machen. Ein Teil der Aufnahmen von 89/90 wurde überarbeitet, der Grossteil verworfen, ein paar Dinge neu aufgenommen.

Inzwischen kam noch ein midifiziertes akustisches Piano, eine Gibson-Gitarre und ein Tyros 3 dazu.

Das meiste gekauft bei:
thomann


>> HOME